Biss und Flexibilität gezeigt

Hart erkämpft und viel gewonnen.

 

Als Einzelkämpfer war Luca Becker am Samstag, 24. Juni, bei der südbadischen Meisterschaft der U10 in Lörrach im Einsatz, der höchsten Wettkampfebene in dieser Altersklasse. Dass er keine Mitkämpfer aus dem eigenen Verein hatte, entmutigte ihn keineswegs. Konzentriert und engagiert versuchte er, sein Potenzial abzurufen, wobei das Sammeln von Wettkampferfahrung im Vordergrund stand. Im ersten Kampf in seiner Gruppe (bis 27 Kilo) gegen den Villinger Simon Preusche war ihm die Nervosität noch anzumerken: Er kämpfte zwar beherzt und offensiv, jedoch drehte er zu schnell und vor allem, ohne einen stabilen Griff zu haben, ein. Die Folge war, dass ihn sein Gegner einfach umdrückte und einen Ippon erzielte. Nun musste Luca noch offensiver werden, um den Rückstand wettzumachen, was dazu führte, dass er erneut mit Rückenlage ansetzte – diesmal einen O-soto-gari. Sein Gegner ließ sich die Chance nicht entgehen und hielt mit O-soto-gari dagegen, so dass Luca erneut auf den Rücken fiel und den zweiten Ippon gegen sich hinnehmen musste. Die Reaktion, die er auf diesen etwas unglücklichen Auftakt zeigte, war dann stark: Besserer Stand, besserer Griff, mehr Bewegung – dies gab ihm Hebbi als Coach mit in den zweiten Kampf gegen Adriel Kirsten. Und Luca setzte alles um: Diesmal drehte er erst ein, nachdem er beide Hände am Gegner platziert hatte und wurde prompt mit zwei Waza-aris jeweils für Uki goschi belohnt. Sein Gegner  drehte nun relativ ungestüm auf, was Luca aber nur wenig beeindruckte. Er musste zwar noch einen Waza-ari gegen sich zulassen, brachte die Führung aber über die Zeit und gewann 10:5. Im dritten Kampf folgte dann nochmals eine Steigerung. Nachdem Luca gegen Malik Omaira (FT Freiburg) mit Waza-ari zurücklag, schlug Hebbi ein Umschalten auf links angesetzte Eindreher vor, womit Luca prompt Erfolg hatte. Gleich der erste linke Eindreher ließ seinen Gegner auf die Seite fallen, was den Ausgleich brachte. Einen zweiten O-goshi links ließ Luca sogleich folgen, womit er den zweiten Waza-ari erzielte und damit den Kampf noch drehte. Am Ende bedeutete dies Rang zwei und die Silbermedaille, die auch von den mitfiebernden Eltern bejubelt wurde. Luca bewies  Wettkampfintelligenz und Flexibilität. Logischerweise gibt es auch noch Verbesserungspotenzial, etwa beim konsequenten Durchziehen der Techniken und beim schnellen Nachgehen in die Bodenlage.

Südbadische Einzelmeisterschaft der U10 am 24.6.2017 in Lörrach

(Gruppe 5, bis 27 Kilo): 2.Platz