Ein Finallauf der anderen Art

Der JC im Drachenboot

Zum zweiten Mal schickte der Judo Club ein Team nach Grenzach ans Drachenbootrennen. Und ja, was soll man sagen: Es war grandios! Zugegeben, damit sind weniger unsere Paddelkünste als viel mehr die Stimmung gemeint. Aber nun von Anfang an. Drei Vorläufe gab es zu meistern – jeweils gegen zwei andere Teams. Dabei entscheidend war jedoch nicht die Platzierung, sondern die Zeit. Denn alle drei Zeiten wurden zusammenaddiert, woraus dann später die Platzierungsläufe resultierten.

Unser erstes Rennen...nun ja, es war mit einer Zeit von 1:02 zum Warmwerden ganz gut. Rund 1,5 Stunden später kam dann Runde zwei. 1:00 sollte an diesem Tag (leider) unsere Bestzeit bleiben. Doch mit viel Elan, Siegeswillen und Selbstbewusstsein ging es ins dritte Rennen. Aber keiner rechnete mit der MS Christoph Merian, ein Mini-Kreuzfahrtschiff, das kurz vor Startschuss an uns vorbeirauschte. Die Folge: Wellen und Wind. Man möchte sagen, es war eine wirklich raue See, ähm, also ein wirklich rauer Rhein. Und so war dies zwar mit Abstand unser bestes Rennen, aber leider zum falschen Zeitpunkt. Denn die widrigen Umstände ließen auf der Uhr eine 1:07 zurück. Schock. Ab diesem Zeitpunkt hieß es abwarten und schauen, was die anderen Teams noch aufs Wasser zauberten. Am Ende kam die enttäuschende Wahrheit: vorletzter Platz. Und so sollte unser persönlicher Finallauf um Rang 18 gehen. Im Prinzip legten wir eine perfekte Spannungskurve ein, denn nach dem sensationellen Scheitern erfolgte ein sensationelles Rennen, was wir mit zwei Bootslängen Vorsprung und einer Zeit von 1:03 gewannen. Aufgrund der mittlerweile schlechten Witterungsbedingungen kamen selbst im Finale um die vorderen Ränge kaum bessere Zeiten bei rum.

Nach einer vielversprechenden Siegerehrung und einem tollen Pokal (steht im Räumle in der Halle – für jeden zu bewundern) ging es zur Party direkt am Bootsgelände über. Ein kleiner, aber feiner Kreis feierte die Flying Ippons, wie sie es verdient hatten.

Ein großer Dank an alle Bootsinsassen:

Sabine, Dagmar, Anna, Petra, Alex, Larissa, Elke, Mailin, Julia, Daniel, Dominik, Martin, Markus, Fredi, Marc, Stefan, Wolfgang, Erhard, Sebi, Bodo, Michael und Alex

Ebenfalls ein großer Dank an alle Fans!

Wir freuen uns jetzt schon aufs nächste Jahr.