Lehrgeld bezahlt

Gut gekämpft - trotz frustrierendem Ergebnis

 

Bei der südbadischen Mannschaftsmeisterschaft der U10 waren wir am 22. April in Neustadt das einzige von 13 Teams, das nur mit Weißgelbgurten antrat. Dennoch waren wir alles andere als chancenlos. Denn eines konnte man dem Team gewiss nicht vorwerfen: Mangelnde Motivation! Alle gingen mit enormem Eifer zur Sache, viele dominierten ihre Kämpfe auch, aber zu selten fuhr man den Lohn in Form von Wertungen ein. Zuweilen schienen die Aktionen sogar etwas übermotiviert – man wollte unbedingt gewinnen und verkrampfte dann etwas. Im Auftaktkampf gegen BC Offenburg konnten wir zwei tolle Einzelsiege landen, die übrigen fünf Gewichtsklassen gingen aber leider verloren, einer davon kampflos, weil wir die Kategorie bis 37 Kilo nicht besetzen konnten. Ärgerlich war, dass auch die zweite Begegnung gegen Bad Krozingen-Hausen verloren ging, denn der Gegner konnte nur vier Gewichtsklassen besetzen. Am Ende stand es 3 : 3, so dass die Unterbewertung entscheiden musste, und da hatten wir fünf Punkte weniger auf dem Konto. Letztendlich fehlte also ein Waza-ari zum Sieg. Nach Jahren der Abstinenz war schon die Qualifikation für die südbadischen Titelkämpfe ein Lichtblick. Und das Team, das Geschlossenheit und Biss zeigte, lässt für die Zukunft noch Einiges erwarten. Denn fast alle können auch 2019 noch in der U10 kämpfen.

Südbadische Mannschaftsmeisterschaften der U10 am 22. April in Neustadt:

JC Efringen-Kirchen : BC Offenburg                       2 : 5

JC Efringen-Kirchen : JC Bad Krozingen-Hausen   3 : 3, Unterbewertung 45 : 50

Damit 9. Rang