Training mit Bundestrainer Bruno Tsafack

 

Draußen war es am Montag, 10. Februar, düster und stürmisch, als der Bundestrainer der U18, Bruno Tsafack, in der heimeligen kleinen Halle in Gundelfingen ein offenes Training für Kämpferinnen und Kämpfer der U18 gab. Auch auf der Matte wurde von den durchweg hoch graduierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern kräftig gewirbelt. Vom JC Efringen-Kirchen nahm Fabienne Läufer diese Gelegenheit wahr, aus erster Hand Einblicke in das aktuelle Wettkampfgeschehen zu erhalten und neue Technikvarianten vermittelt zu bekommen. Das Training zeigte einmal mehr, dass sich Lachen und Schwitzen nicht ausschließen müssen. Bruno nahm sich eine eher selten geübte Wettkampftechnik vor: Den Beugehebel Ashi-garami, den er aus unterschiedlichen Ausgangssituationen demonstrierte, den er mal als Übergang vom Stand in den Boden vorführte und den er – je nach Reaktion des Partners – zum Haltegriff oder zum Angriff aus der eigenen Rückenlage heraus weiter entwickelte. Da gab es zunächst so manchen skeptischen Blick nach dem Motto: „Ob das bei mir wohl klappt“? Und danach freudige Aha-Erlebnisse, wenn es nach einigem Ausprobieren tatsächlich funktionierte. Natürlich konnte das Gelernte in kurzen Bodenrandoris ausprobiert werden. Am Ende, bei Power-Uchi-Komis (Wurfansätze und Liegestützen mit Stecksprung immer abwechselnd), konnte Fabienne dann ihre starke Kondition unter Beweis stellen. Das Angebot, nach den zwei Stunden noch freie Randoris  anzuschließen, nahmen nur wenige der Teilnehmer wahr, darunter Fabienne, die noch „Körner“ übrig hatte, um sich mit anderen Mädchen und Jungs zu messen. Alles in allem ein sehr lehrreiches offenes Training, in das Bruno in lockerer Art auch einige Anekdoten einstreute.