Leitfaden zum richtigen Verbeugen

Ein Teil der Judoetikette, das REl, ist eine Tradition, welche den Respekt und die Disziplin widerspiegelt, die unseren einzigartigen Sport durchdringt. Deshalb sollte dieser Leitfaden respektvoll befolgt werden. Alle Verbeugungen im Stand sollen die Hände an den Oberschenkeln liegen und beim Verbeugen nach unten fahren. Berühren diese dann die Kniescheiben ist es tief genug.

1. Anfangs-REl - Eröffnungszeremonie

Wenn die Wettkämpfer sich zum Ende der Eröffnungszeremonie auf der Wettkampffläche aufstellen, stellen sich alle Kampfrichter nebeneinander vor den Wettkämpfern und Mannschaftsführern auf, so daß sie zu Joseki schauen. Auf das Kommando Reij verbeugen sich die Offiziellen, Kämpfer und Kampfrichter zu Joseki. Sofort danach machen die Kampfrichter eine halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn, so dass sie die Kämpfer anschauen. Auf das Kommando Rei verbeugen sich alle zueinander. Danach, entsprechend dem vorgesehenen Programm, verlassen die Kampfrichter, Mannschaftsführer und Wettkämpfer die Wettkampffläche und das Turnier kann beginnen.

2. Abschluß-REl - Schlußzeremonie

Wenn die Wettkämpfer sich zum Ende der Abschlußzeremonie auf der Wettkampffläche aufstellen, stellen sich die Kampfrichter nebeneinander vor den Wettkämpfern auf, so dass sie zu Joseki schauen.

Auf das Kommando Kiotsuke machen die Kampfrichter eine halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn. Auf das Kommando Rei verbeugen sich alle zueinander. Dann machen die Kampfrichter eine halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn und schauen zu Joseki. Auf das Kommando Rei verbeugen sie sich zu Joseki. Danach, entsprechend dem vorgesehenen Programm, verlassen die Kampfrichter und die Kämpfer die Wettkampffläche und beenden die Veranstaltung.

Kampfrichter und Außenrichter

3. Zu Beginn der Einzelkämpfe

Vor dem ersten Kampf jedes Wettkampfabschnittes geht das erste Kampfrichterteam hintereinander (der Kampfrichter zwischen den beiden Außenrichtern) in die Mittelachse vor der Wettkampffläche und schauen zu Joseki, dann betreten sie die Wettkampffläche. Wenn sie nebeneinander in der Mitte der Wettkampffläche stehen (am Rand) verbeugen sich der Kampfrichter und die Außenrichter zu Joseki. Während sie sich auf der Warnfläche befinden, verbeugen sich der Kampfrichter und die Außenrichter zueinander. Dazu macht der Kampfrichter einen Schritt zurück und die Außenrichter drehen sich zur Verbeugung zueinander. Sofort danach nehmen der Kampfrichter und die Außenrichter ihre Positionen ein. Der Außenrichter, der zuerst seinen Stuhl erreicht, bleibt vor seinem Stuhl stehen und wartet auf den anderen Außenrichter und sie setzen sich gemeinsam hin. Dasselbe Vorgehen sollte nach jeder Beratung erfolgen.

Vor dem ersten Kampf jedes Wettkampfabschnittes muß der Kampfrichter sicherstellen, dass die ersten beiden Kämpfer den Bestimmungen des Unterabschnittes 9 entsprechen. Das erste Kampfrichterteam sollte die Wettkampffläche verlassen, indem es sich entsprechend Abschnitt 6 verbeugt. Der Außenrichter, der die kürzere Entfernung zu gehen hat, sollte langsamer gehen und der andere Außenrichter sollte schneller gehen, so dass beide Außenrichter den Kampfrichter gleichzeitig zur Verbeugung treffen.

4. Die nächsten Kampfrichter und Außenrichter

Nach dem ersten Kampfrichterteam sollten alle weiteren Kampfrichter und Außenrichter die Verbeugung vornehmen, wie sie in Abschnitt 3 beschrieben sind. Jedes weitere Kampfrichterteam, mit Ausnahme des letzten Teams jedes Wettkampfabschnitts, soll die Wettkampffläche entsprechend der Zeremonie beschrieben in Punkt 6 verlassen.

5. Wechsel zwischen Kampfrichter und Außenrichter

Wenn nach einem Kampf, nachdem das Ergebnis verkündet wurde und die Kämpfer die Matte verlassen haben, der Kampfrichter seine Position mit einem Außenrichter wechselt, sollen sich beide Kampfrichter auf der roten Warnfläche entgegengehen. Wenn sie sich gegenüberstehen, sollten sie sich verbeugen, bevor sie ihre neue Position einnehmen. Wenn sie aneinander vorbeigehen, sollte der neue Kampfrichter auf der Innenseite, den kürzeren Weg nehmend, zur Hajime-Position gehen.

6. Das Kampfrichterteam verläßt die Wettkampffläche

Wenn nach einem Kampf, nachdem das Ergebnis verkündet wurde und die Kämpfer die Matte verlassen haben, der Kampfrichter und die Außenrichter die Wettkampffläche verlassen, sollen sie zum äußeren Rand der Wettkampffläche gehen. Von der Mittelachse aus, zu Joseki schauend, der Kampfrichter zwischen den Außenrichtern, sollten sie sich gemeinsam zu Joseki verbeugen und dann die Wettkampffläche verlassen.

7. Das Kampfrichterteam an Ende des Wettkampfes

Nach dem letzten Kampf eines Wettkampfabschnittes und nachdem das Ergebnis verkündet wurde, sollten der Kampfrichter und die Außenrichter zur roten Warnfläche gehen. Nebeneinander innerhalb der roten Warnfläche stehend, der Kampfrichter in der Mitte, sollten sie sich zu Joseki verbeugen. Während sie auf der Warnfläche stehen, macht der Kampfrichter einen Schritt zurück, die Außenrichter drehen sich zueinander und alle drei verbeugen sich zueinander. Der Kampfrichter und die Außenrichter gehen dann zur Mitte am Rand der Wettkampffläche, Gesicht zu Joseki, der Kampfrichter in der Mitte. Sie verbeugen sich zu Joseki und verlassen dann die Wettkampffläche.

Wettkämpfer

8. Betreten und Verlassen der Wettkampffläche durch die Kämpfer

Beim Betreten und Verlassen der Wettkampffläche sollten die Kämpfer sich zu Joseki verbeugen.

9. Ritsu-Rei zwischen den Wettkämpfern

Die Kämpfer sollten zur Mitte an den Rand der Kampffläche vorgehen und sich verbeugen. Dann sollten sie zu ihren Markierungen auf der Kampffläche vorgehen und sich nochmals verbeugen. Die ersten beiden Kämpfer an jedem Tag eines Turniers sollten, bevor ihr Kampf beginnt, folgendem entsprechen:
auf Anweisung des Kampfrichters drehen sich die hinter ihren entsprechenden Markierungen stehenden Kämpfer zu Joseki, auf das Kommando Rei müssen sie sich verbeugen. Die Kämpfer sollen sich wieder zueinander drehen und müssen sich ohne Aufforderung gleichzeitig zueinander verbeugen, einen Schritt vorwärts machen und in natürlicher stehender Position auf das Kommando Hajime des Kampfrichters warten.

Wenn der Kampf vorbei ist und der Kampfrichter Sore-made angesagt hat, sollten die Kämpfer vor ihren entsprechenden Markierungen stehen und das Ergebnis erwarten. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Kämpfer ihre Judogi in Ordnung gebracht haben. Der Kampfrichter macht einen Schritt vor, gibt das Ergebnis bekannt und macht einen Schritt zurück. Daraufhin machen die Kämpfer gleichzeitig einen Schritt zurück und verbeugen sich zueinander.

Wenn es sich um den letzten Kampf auf der Matte handelt drehen sich Kämpfer auf die Anweisung des Kampfrichter zu Joseki und verbeugen sich nachdem der Kampfrichter Rei angesagt hat. Danach drehen sich die Kämpfer wieder zueinander. Die Kämpfer gehen zurück zum äusseren Mattenrand und müssen sich dort verbeugen. Dann verlassen sie die Wettkampffläche.

10. Mannschaftswettkämpfe

Jeder Kampf zwischen 2 Mannschaften wird als abgeschlossener Teil eines Wettkampfs gesehen Bevor ein Mannschaftskampf beginnt, stehen der Kampfrichter und die Außenrichter nebeneinander, der Kampfrichter in der Mitte und blicken zu Joseki. Die beiden Mannschaften verbeugen sich auf der Kampffläche zueinander. Dann gehen sie vor zu ihrer Markierung und blicken zueinander. Der Kampfrichter fordert die Kämpfer auf, zu Joseki zu blicken, in dem er beide Arme ausstreckt, die Hände zeigen nach oben. Auf dieses Handzeichen hin drehen sich die Kämpfer zu Joseki, bleiben aber hintereinander stehen. Der Kampfrichter gibt das Kommando Rei und die Kämpfer verbeugen sich. Sofort danach fordert der Kampfrichter die Mannschaften auf, sich zueinander zu drehen. Wiederum gibt der Kampfrichter das Kommando Rei und die Mannschaften verbeugen sich zueinander, gehen dann zurück zum Rand der Kampffläche und verbeugen sich. Es wird vorausgesetzt, dass die Kämpfer sich nochmals am Rand der Wettkampffläche verbeugen, bevor sie diese ganz verlassen.

Bei jedem Einzelkampf sollte Punkte 9. befolgt werden.

Nachdem alle Einzelkämpfe beendet sind, stellen sich die beiden Teams innerhalb der Kampffläche auf ihrer Markierung auf, Gesichter zueinander. Der Kampfrichter und die Außenrichter, der Kampfrichter in der Mitte, stellen sich nebeneinander auf, mit Blick zu Joseki und den Mannschaften. Der Kampfrichter macht einen Schritt vor und gibt das Ergebnis bekannt. Der Kampfrichter macht einen Schritt zurück zu seiner Ausgangsposition und gibt das Kommando Rei. Die Mannschaften verbeugen sich zueinander. Der Kampfrichter fordert die Kämpfer auf, sich zu Joseki zu drehen, in einer Reihe stehen bleibend. Sofort danach sagt der Kampfrichter Rei und die Kämpfer verbeugen sich gemeinsam zu Joseki.

Danach sollten die Kämpfer zum Rand der Kampffläche zurückgehen und sich verbeugen.

Zu diesem Zeitpunkt verbeugen sich der Kampfrichter und die Außenrichter, auf der Wamzone stehend, zu Joseki, dann zueinander und verhalten sich dann wie in Punkt 7 beschrieben. Dann gehen sie, der Kampfrichter in der Mitte und zu Joseki blickend, zur Mitte am Rand der Wettkampffläche, und verbeugen sich wiederum zu Joseki und verlasen die Wettkampffläche.

Zusammenfassung

Die Verbeugungsetikette unterscheidet Judo einzigartig von allen anderen internationalen Sportarten. Es ist eine Geste des Respekts, der Anerkennung und der Höflichkeit. Der Kampfrichter und die Außenrichter haben die wichtige Aufgabe, diese Einzigartigkeit zu erhalten, indem sie sicherstellen, daß das Verbeugen entsprechend dieser Richtlinien ausgeführt wird, damit die Wettkampffläche als besonderer Ort stets geehrt wird und die Höflichkeit unter den Kontrahenten stets gewahrt bleibt.